Pädagogisches Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen

Inklusion praktisch

- Erfolgreich unterrichten in heterogenen Gruppen

25.02.-27.02.14, Päd. Institut Villigst

Inklusion stellt Schulen nicht nur organisatorisch vor Herausforderungen. Es genügt nicht, Gebäude barrierefrei umzugestalten, Förderschullehrer/innen an allgemeinen Schulen einzusetzen oder Assistenten und Therapeuten zu beschäftigen.

Das Wesentliche der Schule, der Unterricht muss insgesamt neu konzipiert und so gestaltet werden, dass in heterogenen Gruppen alle Schüler/innen zu Lernerfolgen gelangen, die ihnen angemessenen sind.

Unter der Leitung von Andreas Nicht beschäftigten sich 17 Religionslehrer/innen der Primarstufe handlungsorientiert mit dem Aufbau und der Umsetzung der Lehrpläne im Religionsunterricht in heterogenen Lerngruppen!
Am Beispiel von „Passion/Ostern“ und „Jesus begegnet Menschen“ entwickelten sie Unterrichtsbausteine die sowohl für Schüler/innen mit Förderbedarf als auch für sehr leistungsstarken Schüler/innen geeignet sind.

Inklusion ist eine Herausforderung, die weit in die Abläufe und die Gestaltung des Unterrichts hineinreicht. Gelingende Inklusion ermöglicht erfolgreichen Unterricht, so das Fazit der Tagung.


Pädagogisches Institut der EKvW - Iserlohner Straße 25 - 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-160 - Fax (Zentrale): 02304 / 755-247 - verwaltung@pi-villigst.de
- Impressum