Pädagogisches Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen

„Wie Ihr wollt, dass Euch die Leute tun...“

Westfälische Kirche prämiert Preisträger des Wettbewerbs zum Religionsunterricht

Foto: iStockphoto.com

Bielefeld. „Wie Ihr wollt, dass Euch die Leute tun...“: Unter diesem Thema stand im Schuljahr 2012/2013 der Schülerwettbewerb, den die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) jährlich für den Evangelischen Religionsunterricht ausschreibt. 243 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich mit insgesamt 24 Beiträgen. Ausgezeichnet wurden Arbeiten aus Dortmund, Bielefeld, Telgte, Steinfurt, Paderborn und Bochum.

Der Satz: „Wie Ihr wollt, dass Euch die Leute tun, so tut Ihr ihnen auch“ stammt aus der Bergpredigt Jesu (Matthäus 7,12). Die EKvW möchte mit dem Preis nicht nur zu qualifizierten Leistungen im Religionsunterricht anregen. Es geht auch um Spaß an der Bibel, Neugier für die Recherche und Kreativität in der Umsetzung des Entdeckten.

Vier Preise gibt es bei Arbeiten von Klassen, Kursen oder Gruppen der Abschlussklassen der Sekundarstufe II:

Für ihren Spielfilm „Die Geschichte des Lars Holtmann“ erhält eine Gruppe des 10. Jahrgangs vom Bert-Brecht-Gymnasium in Dortmund einen 1. Preis, 500 Euro.
Eine Gruppe des Jahrgangs 11/12 von der Hans-Ehrenberg-Schule in Bielefeld gewinnt für ihre Arbeit „Zerrissenheit“ ebenfalls einen 1. Preis in Höhe von 500 Euro.
Im Hönne-Berufskolleg Menden entstand eine Gruppenarbeit, die mit einem 2. Preis (370 Euro) ausgezeichnet wird, ebenso eine Gruppenarbeit aus dem 10. Jahrgang des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums in Telgte.

Hanna Tabea Vonderlind von der 10 Jahrgangsstufe des Gymnasiums Arnoldinum in Steinfurt gewinnt einen 2. Preis, 130 Euro, in der Kategorie „Größere Arbeiten einzelner Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe II“.

Eine Gruppenarbeit aus dem 9. Jahrgang (G8) des Gymnasiums Theodorianum in Paderborn erhält ebenfalls einen 2. Preis (370 Euro). Die Arbeit hat das Thema: „Wenn du ich wärst. Der einfache und der doppelte Perspektivwechsel“ und gehört zur Kategorie „Arbeiten von Klassen, Kursen oder Gruppen der Abschlussklassen der Sekundarstufe I“.

Einen gemeinschaftlichen Sonderpreis (400 Euro) für verschiedene Arbeiten von Schülern des 9. Jahrgangs erhält das Lessing-Gymnasium Bochum.

Die Preisübergabe (Urkunde und Geldbetrag) erfolgt in den jeweiligen Schulen durch Mitglieder der Jury, der auch Dirk Gellesch, Mitglied der westfälischen Kirchenleitung angehört, und die zuständigen Superintendenten. Für die nicht prämierten Arbeiten erhalten alle beteiligten Schülerinnen und Schüler einen Trostpreis.

Der nächste Schülerwettbewerb für das Schuljahr 2013/2014, der demnächst ausgeschrieben wird, steht unter dem Motto: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist – Christlicher Glaube und Politik“


Pädagogisches Institut der EKvW - Iserlohner Straße 25 - 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-160 - Fax (Zentrale): 02304 / 755-247 - verwaltung@pi-villigst.de
- Impressum